* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Schildkrötenbeobachtung in Puerto Escondido/Pazifik

An einem Tag in Puerto Escondido haben wir (10 leute aus unserem Hostel) uns zusammengetan und ein Boot zur Schildkrötenbeobachtung gefahren. Dabei sind wir knapp 3 Stunden auf dem Pazifik herumgeschippert und Ausschau gehalten. Dabei haben wir Vogelschwärme gesehen, einige Schildkröten, auf denen, sobald sie die Wasseroberfläche kommen, meisst Vögel rasten, was sehr lustig ist. Leider waren die Schildkröten sehr schwer zu fotographieren, weil sie meist nur sehr kurz an der Oberfläche waren.

Fotos von einem großen Delphinschwarm hab ich auch nicht wirklich gute, aber dafür ein Video, auf den man einiges erkennt. Das Video hab ich natürlich selbst gemacht. Es war wirklich toll so nah bei den Delphinen zu sein, nachher sind wir auch ins Wasser, aber die Delphine sind dann auch wieder verschwunden.

1.11.08 21:39


Werbung


Puerto Escondido - Mexican Pipeline und wunderbare Strände

Die berühmte Mexican Pipeline zieht viele Surfer nach Puerto Escondido. Die Monsterwellen können am Hauptstrand Playa Zicatela höhen von bis zu 12 Meter erreichen. Diese Bedingungen herrschen aber nur selten und in den Tagen wo ich da war waren die Wellen nie so groß. Man findet aber gewaltige Bilder im Internet, wenn man nur Puerto Escondido bei google eingibt. Dennnoch waren die Weller dort gewaltig und die Stömung superstark. Dort ist auch schwimmen generell verboten. Man kann höchstens.. naja, bis zum Knöchel wenn man ins Wasser geht (je nach Zeitpunkt) und eine Minute wartet, kann man leicht bis zur Hüfte im Wasser stehen und wird einer Wahnsinnsstömung ausgesetzt, sodass man wirklich kaum noch stehen kann. Man sollte auf jeden Fall ehr gut aufpassen.

Auch für Surfer ists dort sehr gefährlich. Als ich mich in einer Surfschule erkundigt habe und gefragt habe ob denn der Unterricht an diesem Strand stattfindet lachte der nur und sagte ich würde sterben dort, dieser Strand ist nur für Experten, auch wenn die Wellen nicht immer so groß sind, aber an diesem Strand brechen die Wellen sehr stark und schnell, der Kurs wäre an einem anderen Strand.

Die anderen Strände waren dann auch die schöneren. Wunderschöne kleine Buchten, zwischen den Felsen, nicht überfüllt und mit Restaurants, deren Liegestühle kostenlos sind, wenn man was konsumiert.

Playa Angelito und hinter den Felsen Playa Manzanillo:

Meds, mein Dänischer Kumpel an den Felsen auf dem Weg zum Strand:

 

Ein paar Freunde am Playa Carrizalillo:

Ich und Meds am Playa Carrizalillo:

 

1.11.08 22:11


34 Stunden Unterwegs vom Pazifik zur Karibik

Nach 4 Tagen Puerto Escondido musste ich leider schon wieder den Bus zurück nehmen nach Playa del Carmen. Insgesamt hab ich schon eine ziemlich weite Strecke zurückgelegt, leider war mein Zeitplan zu knapp eine Rundreise zu machen, deshalb musste ich den selben Weg wieder zurück. 34 STUNDEN unterwegs. Ursprünglich hab ich mich, nach meiner ersten Nacht im Bus auf einen 6 Stündigen zwischenstopp in San Cristobal de las Casas gefreut, noch einmal den superschönen Markt anschaun, in mein Lieblingsrestaurant gehen und einfach durch die schönen Straßen schlendern. Doch zu früh gefreut, auf der Strecke nach San Cristobal war ein Unfall, deshalb musste der Bus 3 Stunden mitten in der Pampa warten bis es weitergeht Zusätzlich hat die Fahrt dann auch noch länger gedauert als geplant, so wurden dann aus den 6 Stunden nur noch 2. Gerande noch Zeit genug für ein Mittagessen in meinem Lieblingsrestaurant El Gato Gordo (die fette Katze). Dieses Restaurant war wirklich sehr schön eingerichtet, superbillig aber auch superlecker. Mit einem Ober hab ich mich auch sogar ein bisschen angefreundet, somit hatte ich dann wenigstens eine angenehme Pause bis das Busfahren weiterging.

Hier ein Foto vom "El Gato Gordo"

Gleich danach ging dann die Fahrt schon weiter, Nachmittags und über die nächste Nacht. Ein Freund aus der Jugendherberge hat mich angewiesen während der Fahrt gut auf mein Gepäck aufzupassen, ihm wurde die Kamera aus der Tasche gestohlen während er geschlafen hat. Deshalb hab ich einfach meinen Rucksack am Boden unter meine Füße. Wenn jemand was rausholen will, dann spüre ich das ganz sicher und wache auf!

Aber: KEINE GUTE IDEE - Zugegeben, bei der Strecke gings schon sehr viel auf und ab, auch bei hohen Kurvengeschwindigkeiten, man wird schon durchgerüttelt. Jedenfalls, als ich mir was zu trinken aus meinem Rucksack holen wollte, war der feucht. Mist, dachte ich meine Flasche ausgelaufen, aber - noch schlimmer - ein Fahrgast, vor, oder hinter mir, ich weiß es nicht, war es übel geworden und er hat auf den Boden gekotzt. Nun war alles in Richtung meines Rucksackes gelaufen, superlecker. Hat dann auch die ganze Nacht gestunken.

Aber am Nächsten Tag bin ich wohlbehalten in Playa angekommen und hab den Rucksack in meinem Hostel (ja, meine letzten 2 Nächte hab ich in einem Hostel verbracht und nicht in meiner Gastfamilie) gewaschen.

Zugegeben, ein bisschen Schlaf war auch noch nachzuholen, nach 2 Nächten im Bus war ich schon müde und meinem Rücken gings auch nicht totalperfekt, aber nach ein paar Stunden im Bett war alles wieder perfekt.

3.11.08 21:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung